Das Gesetz ist nun im Trade Union and Labour Relations (Consolidation) Act 1992 s.179 enthalten, wonach im Vereinigten Königreich Tarifverträge endgültig als nicht rechtsverbindlich angesehen werden. Diese Vermutung kann widerlegt werden, wenn die Vereinbarung schriftlich vorliegt und eine ausdrückliche Bestimmung enthält, die besagt, dass sie rechtlich durchsetzbar sein sollte. Das Abkommen wurde mit der dänischen Gewerkschaft 3F (Vereinigte Föderation dänischer Arbeitnehmer) ausgehandelt und tritt am 1. August in Kraft. Vielleicht wird es nicht lange dauern, bis einer dieser Tech-Innovatoren ein so „innovatives” Abkommen mit seinen australischen Arbeitern auf den Weg gebracht hat. Am 3. Februar 2017 gab die Writers Guild of America, East bekannt, dass sie die Unterstützung der digitalen Redaktion von MTV News für die Zwecke der Tarifverhandlungen hatte. Der MTV News Unionizing Committee veröffentlichte eine Erklärung, in der er seine Entscheidung zur Gewerkschaftsbildung erläuterte, in der sie erklärten, dass „es noch nie eine wichtigere Zeit in unserem Leben gegeben hat, um den Schutz einer Gewerkschaft zu haben, insbesondere für diejenigen von uns in den Medien.” Tarifverträge in Deutschland sind rechtsverbindlich, und das wird von der Bevölkerung akzeptiert, und es löst keine Beunruhigung aus. [2] [fehlgeschlagene Überprüfung] Während es im Vereinigten Königreich in den Arbeitsbeziehungen eine „sie und wir”-Haltung gab (und wahrscheinlich auch immer noch ist), ist die Situation im Nachkriegsdeutschland und in einigen anderen nordeuropäischen Ländern ganz anders. In Deutschland herrscht ein viel größerer Geist der Zusammenarbeit zwischen den Sozialpartnern. Seit über 50 Jahren sind deutsche Arbeitnehmer per Gesetz in den Vorständen vertreten. [3] Gemeinsam gelten Management und Arbeitnehmer als „Sozialpartner”. [4] Nun aber haben große Unternehmen damit begonnen, mit ihren Arbeitnehmern Tarifverträge auszuhandeln.

Die Vereinigten Staaten erkennen Tarifverträge an. [9] [10] [11] Nach Jahren des Niedergangs hat sich der Tarifabschluss in Australien in den letzten 12 Monaten stabilisiert. Das britische Gesetz spiegelt den historischen kontradiktorischen Charakter der Arbeitsbeziehungen im Vereinigten Königreich wider. Außerdem gibt es hintergrundängste der Arbeitnehmer, dass die Gewerkschaft, wenn sie wegen Eines Verstoßes gegen einen Tarifvertrag klagen würde, in Konkurs gehen könnte, wodurch die Arbeitnehmer ohne Vertretung in Tarifverhandlungen bleiben könnten. Diese unglückliche Situation kann sich langsam ändern, auch durch EU-Einflüsse. Japanische und chinesische Firmen, die britische Fabriken (insbesondere in der Automobilindustrie) haben, versuchen, ihren Arbeitern die Unternehmensethik zu vermitteln. [Klarstellung erforderlich] Dieser Ansatz wurde von einheimischen britischen Unternehmen wie Tesco übernommen. MTV hat sich bereit erklärt, die Writers Guild of America, East als Tarifbevollmächtigten der digitalen Redaktion von MTV News anzuerkennen, wie die Gewerkschaft am Dienstag mitteilte.

888 444 998 biuro@fireshop.pl
888 444 998 biuro@fireshop.pl

© Copyrigths 2020 Fireshop.pl